Nadelwelt Karlsruhe

05. bis 07. Mai 2017

Das Thema für die Ausstellung war der "Niederrhein".

Zu Beginn dachte ich, dieses Thema bekomme ich nicht in den Griff.

Ist das Gebiet des Niederrheins doch sehr groß und bietet so viele

Themen.  So versuchte ich eine Grenze zu stecken und  konzentrierte mich auf 

meine direkte Umgebung. Da war ich schnell bei den Römern. Eine Geschichte,

die eng verbunden ist mit meiner Heimat, befindet sich doch ganz in der Nähe das

Legionslager. So fing ich an mich mit der Geschichte näher auseinanderzusetzen.

Besuchte mehrmals das Museum, las Bücher, machte Spaziergänge und Radtouren

entlang römischen Pfade, fotografierte und machte Frottagen. Langsam entwickelte sich dann jeder Quilt. Es war eine spannende Reise und man könnte sicher noch einige

Quilzs zu diesem Thema erstellen

Castrum Novaesium


Das Legionslager Neuss ist ein Bodendenkmal und ist eines der bedeutendsten römischen Militärlager im Rheinland. Das Lager besaß einen streng rechteckigen Grundriss von 420 x 570 m und bot Platz für eine Legion und ihre Hilfstruppen von insgesamt ca. 6000 Mann.

Materialien:
handgefärbte Baumwollstoffe, Leinen, Organza, Handstickgarn

Technik:
freie Schneidetechnik, freies Maschinenquilten, freies Handsticken

Praetorium


Wohn- und Präsentationsgebäude des Legionslegaten. In der großzügigen, luxuriösen Villa mit Abmaßen von 80 x 84 m befanden sich auf der Fläche von 6720 m² auch Thermenanlagen und Büroräume.

Materialien:
handgefärbte u. kommerzielle Baumwollstoffe, gefärbtes Stickgarn

Technik:
Abwicklung eines Raumes, freie Schneidetechnik, eigene Stickmotive, Handsticken, Siebdruck

Scutum


Als Schutzwaffe diente das Scutum. Ein großes Schild, dessen Seiten zum besseren Schutz des Körpers gebogen war. Hergestellt aus dünnem Holz mit einem Eisen- oder Bronzerahmen. Die Verzierung bestand aus Silber- oder Bronzeornamenten in Form von Jupiters Donnerkeilen.

Materialien:
handgefärbte und kommerzielle Baumwollstoffe


Technik:
freie Schneidetechnik, Siebdruck, Applikation, freies Maschinenquilten, freies Handsticken

Schuppenpanzer


Die Lorica Squamata bestand aus eisernen oder 
bronzenen Metallplättchen in Form von Fischschuppen, die
auf Stoff oder Leder aufgebracht wurden. Der Schuppenpanzer gehört zu einer der ältesten Arten der Metallrüstung.

Materialien:
handgefärbte Baumwollstoffe

Technik:
Schablonennähen, Wachspastelle

Schriftzeichen

 

In der römischen Armee war die Kenntnis der Schrift unerlässlich für die Verwaltung und Geschäftsabschlüsse. Verwendet wurden kleine mit Wachs beschichtete Holztafeln für Notizen oder für bedeutende Schriftstücke mit Feder und Tinte auf Papyrus. Lateinisches Alphabet bei den Römern, Runen bei den Germanen.

Materialien:
handgefärbte Baumwollstoffe, Papyrus, Handstickgarn

Technik:
freie Schneidetechnik, Siebdruck, freies Maschinenquilten, freies Handsticken

 

September-Oktober 2017

Stofflust Rheindahlen bei Brigitte Voß

zum Blog

Ich bin dabei

Artikel in der PP

Artikel in der PP

Wir sind dabei

Artikel in der PP